OUDE OPDRACHTEN:

Brexit verschieben?

In d_1_em Land (o) Großbritannien ist immer noch nicht klar, wie d_2_er Austritt (m) aus der EU ablaufen soll. Das Parlament hat jetzt dafür gestimmt, den Brexit zu verschieben.

Die Abgeordneten wollen, dass die Regierung d_3_en Brexit (m) verschiebt. Bisher ist geplant, dass Großbritannien am 29. März aus der EU austritt. Bis dahin wird es schwierig, sich noch auf d_4_ie Regeln (mv) zu einigen.

Das Parlament hat auch ein_5_en weiteren wichtigen Beschluss (m) gefasst: Großbritannien soll nicht ohne ein_6_x Abkommen (o) aus d_7_er EU (v) austreten. 

Das Problem ist: Das schon fertige Abkommen mit d_8_er EU (v) haben die Abgeordneten auch abgelehnt. Sogar 2 Mal. Die EU will an d_9_em Abkommen (o) aber nichts mehr ändern.

Bei ein_10_em Brexit (m) ohne Regeln kann es große Schwierigkeiten geben: Zum Beispiel für Firmen, die Waren nach Großbritannien verkaufen oder dort Waren einkaufen.


„Rettet die Bienen“

Viele Menschen machen sich Sorgen, weil es immer weniger Bienen gibt. In d_1_em Bundesland (o) Bayern wollen viele Bürger, dass sich Politiker für d_2_en Schutz (m) von Bienen einsetzen

Die Bürger haben ein_3_x Volksbegehren (o) gestartet. Es hat d_4_en Namen (m): „Rettet die Bienen“. Die Bürger haben mehr als eine Million Unterschriften gesammelt. Jetzt muss sich d_5_ie Regierung (v) in Bayern damit befassen. Sie kann zum Beispiel Gesetze verschärfen.

Die Menschen wollen erreichen, dass es mehr Blumen-Wiesen für d_6_ie Bienen (mv) gibt. Außerdem sollen d_7_ie Bauern (mv) weniger Dünger und weniger Pflanzen-Gifte verwenden.

Der Ministerpräsident von Bayern heißt Markus Söder. Er sagt: Der Schutz von d_8_en Bienen (mv) ist wichtig. Wir müssen aber auch auf d_9_ie Interessen (mv) von d_10_en Bauern (mv) achten. Einige Bauern sagen: Wir tun schon viel für die Umwelt. Wenn es neue Vorschriften gibt, wird alles teurer.


Frauentag (m)

D_1_er 8. März (m) ist Weltfrauentag (m). Es gab viele Demonstrationen (mv). Und viele Politikerinnen (mv) haben gesagt: Frauen (mv) müssen d_2_ie gleichen Rechte (mv) bekommen.

Im Moment (m) haben Frauen (mv) in vielen Ländern (mv) nicht so viele Rechte (mv) wie Männer (mv). Sie werden schlechter behandelt. Und Frauen (mv) verdienen oft auch weniger Geld (o) als Männer (mv).

In Deutschland haben ein_3_x paar Tausend (o) Menschen (mv) demonstriert. In d_4_er Hauptstadt (v) Berlin gab es d_5_en größten Protest (m). In Berlin ist d_6_er Weltfrauentag (m) zum ersten Mal (o) ein_7_x Feiertag (m). Das heißt: Alle Menschen (mv) haben frei.

In d_8_em Land (o) Spanien haben d_9_ie Frauen (mv) gestreikt. Sie wollten zeigen: Frauen (mv) sind wichtig für d_10_ie Wirtschaft (v). Ohne Frauen (mv) funktioniert nichts mehr.


Aufregung über Film

In d_1_em Land (o) USA (mv) gibt es Aufregung (v) über ein_2_en Fernsehfilm (m). Darin geht es um d_3_en Popstar (m) Michael Jackson. 2 Männer (mv) sagen: Jackson hat uns früher sexuell missbraucht.

Die Männer (mv) sagen: D_4_er Missbrauch (m) war auf d_5_er Ranch (v) von Michael Jackson. Sie heißt Neverland. Wir waren damals noch Kinder (mv).

Die Männer (mv) haben Michael Jackson schon früher beschuldigt. Das war in ein_6_em Gerichtsverfahren (o). Die Richter (mv) haben Jackson damals freigesprochen. Viele Menschen (mv) glauben aber bis heute: Er war doch schuldig.

Michael Jackson ist 2009 gestorben. Über d_7_en Film (m) gibt es jetzt viele Diskussionen (mv). Manche Menschen (mv) sagen: In dem Film (m) gibt es kein_8_e Beweise (mv). Andere sagen: Es ist schlimm, was Michael Jackson getan hat. Wir wollen sein_9_e Musik (v) nicht mehr hören. Einige Radiosender (mv) in d_10_em Land (o) Kanada spielen jetzt keine Musik (v) mehr von Michael Jackson.


Streit über Wölfe

Die Bundesregierung (v) streitet über Wölfe (mv). Es geht darum, wann Jäger (mv)  Wölfe (mv) erschießen dürfen. Die Tiere (mv) stehen unter Schutz (m). Manchmal machen sie aber Probleme (mv).

In Deutschland gab es ganz lange kein_1_e Wölfe (mv). Erst seit ein paar Jahren (mv) leben wieder Wolfsrudel (mv) hier. Rudel (o) heißt: D_2_ie Wölfe (mv) leben in Gruppen (mv) zusammen. Wolfsrudel (mv) gibt es zum Beispiel (o) in d_3_en Bundesländern (mv) Brandenburg und Sachsen.

Umweltschützer (mv) sagen: Wir finden es gut, dass d_4_ie Wölfe (mv) zurück sind. Sie sind für Menschen (mv) nur ganz selten gefährlich. Manche Bauern (mv) sagen: Die Wölfe (mv) machen Probleme (mv). Sie greifen und fressen zum Beispiel (o) unser_5_e Schafe (mv). Das ist für uns sehr teuer.

D_6_ie Umweltministerin (v) von Deutschland heißt Svenja Schulze. Sie sagt: Ich will d_7_ie Regeln (mv) für d_8_en Schutz (m) von Wölfen (mv) ändern. Sie sollen ein bisschen weniger streng sein. Jäger (mv) dürfen Wölfe (mv) dann schneller erschießen, wenn sie Probleme (mv) machen.

D_9_ie Landwirtschaftsministerin (v) heißt Julia Klöckner. Sie sagt: Schulzes Vorschläge (mv) reichen nicht aus. D_10_ie Regeln (mv) wären dann immer noch zu streng.


Grundeinkommen in Italien

In d_1_em Land (o) Italien bekommen arme Menschen (mv) Geld (o) vom Staat (m). Sie bekommen bis zu 780 Euro (m) im Monat (m). D_2_ie Regierung (v) nennt das Bürgereinkommen (o).

In Italien gibt es ungefähr 5 Millionen Menschen (mv), die arm sind. Sie bekommen jetzt ein_3_e Karte (v). Mit dies_4_er Karte (v) können die Menschen (mv) zum Beispiel (o) Lebensmittel (mv) einkaufen. Wenn am Ende (o) von ein_5_em Monat (m) Geld (o) übrig ist, bekommt es d_6_er Staat (m) zurück.

Es gibt auch Kritik (v) an d_7_em Grundeinkommen (o). Italien hat viele Schulden (mv). Die Kritiker (mv) sagen:  D_8_ie Verschuldung (v) von Italien wird immer größer. Und wenn ein_9_x Arbeitsloser (m) Geld (o) bekommt, sucht er sich vielleicht kein_10_e Arbeit (v).